Jürgen Meier

Schwerelos genesen

Schlingentischtherapie

Was ist die Schlingentischtherapie?

Bei der Schlingentischtherapie werden der Körper oder einzelne Körperteile in weichen Schlingen aufgehängt. Dadurch wird die Schwerkraft aufgehoben – der Körper braucht keine Kraft mehr, um sich selbst zu stützen. Der Patient hat das Gefühl zu schweben. Sämtliche Gelenke und die Wirbelsäule werden entlastet.

Wie wirkt die Schlingentischtherapie?

Ist die Schwerkraft für die betroffenen Körperteile – oder für den ganzen Körper – aufgehoben, so kann die gesamte Muskelkraft und die mentale Konzentration darauf verwendet werden, Bewegeunge auszuführen, die unter normalen Bedingungen schwerfallen, nur eingeschränkt möglich sind oder schmerzen. So wird die Bewegung, die der Körper über längere zeit verlernt hatte, wieder eingeübt; die benötigte Muskeln werden gekräftigt. Die Schlingentischbehandlung wenden wir an, wenn ein Patient unter Schmerzen und Bewegungseinschränkungen leidet; vor allem ist sie sehr gut geeignet bei Wirbelsäulenbeschwerden wie Bandscheibenvorfällen, Halswirbelsäulenproblemen, Schulterschmerzen und Hüftgelenksproblemen, aber auch bei Lähmungen und Kontrakturen.

Schlingentischtherapie ist eine Kassenleistung nach § 124 SGB V.
Die für die Leistungserbringung erforderliche Ausbildung sowie eine entsprechende zur Führung der Berufsbezeichnung berechtigende Erlaubnis liegt vor.