Jürgen Meier

Vorbeugen und Heilen

Kompressionsbandagierung

Was ist die Kompressionsbandagierung?

Bei der Kompressionsbandagierung wird ein elastischer Verband, eine Kompresse oder ein Kompressionsstrumpf an Beine oder Arme angelegt. Sie wird oft mehrschichtig angelegt und unterstützt die Wirkung einer Lymphdrainage – bzw. hält ihr Ergebnis länger aufrecht. Die Kompressionsbandage wird ungefähr einen Tag und eine Nacht lang anbehalten. Für längere Anwendungen auch ohne Lymphdrainagen ist am besten der lymphologische Strumpf geeignet, der nach Maß gefertigt wird und komfortabler zu tragen ist als die Bandagierung.

Wie wirkt die Kompressionsbandagierung?

Bandage oder Strumpf umschließen fest, aber elastisch das Gewebe - der zusätzliche Druck verengt die Gefäße in der Unterhaut und unterstützt so die Muskeln in ihrer Funktion, Blut und Lymphe durch die Gefäße zu pumpen. Der Abtransport von Lymphflüssigkeit steigt; so werden die Gliedmaßen entstaut. Der Effekt unterstützt die Wirkung einer Lymphdrainage und wirkt Lymphödemen entgegen.

Kompressionsbandagierung ist eine Kassenleistung nach § 124 SGB V.
Die für die Leistungserbringung erforderliche Ausbildung sowie eine entsprechende zur Führung der Berufsbezeichnung berechtigende Erlaubnis liegt vor.